Genauere Infos zum Online-Klimastreik am 19.03.

Hier kannst du dich schon einmal vorab darüber informieren, was alles am kommenden Freitag um 12 Uhr beim Onlinestreik auf Zoom getan werden kann. Disclaimer: Webinare haben weniger Interaktionsanteile als andere Räume.

Hauptraum: Forum zum Treffen, Spielen und Kennenlernen.

Raum 1: Mailspam/Brief an irgendwen (Politiker:innen und andere vermeintlich wichtige Personen)

Raum 2: Webinar Klima, Wetter und Windenergie: Lösungsansätze für die zukünftige Energieversorgung und zu Hause

Raum 3: Gesellschaftliche Utopien (von Aktivisti)

Raum 4: Reden schreiben und evtl. Radiobeitrag aufnehmen

Raum 5: Webinar Klimabewusste Ernährung

Raum 6: Vision Oldenburg 2030

Raum 7: Demoschilder(-maske, etc.) malen

Raum 8: Filmvorstellung

Raum 9: Room for English speaking people

Raum 10: Speed-Concepting – Das FFF-Fahradstraßenkonzept für Oldenburg in 90 Minuten (Ein Experiment von Verkehrswandel.de)

Raum 11: Memes!!!1!1!elf!

Online-Streik 19.03. #nomoreemptypromises

Noch eine Schulwoche durchstehen und dann ist es soweit: Der Streik der Oldenburger Fridays for Future-Gruppe findet am Freitag statt!

Ihr wisst warum wir streiken. Kommt vorbei, bringt Schuhe auf den Schloßplatz, bringt euch in Workshops und anderen Formaten auf Zoom ein, macht einfach mit.

Genauere Infos zum Onlinestreik folgen Mittwoch und Freitag.

ONLINE STREIK AM 19.03.

Die Uhr steht auf fünf vor zwölf. Durch soziale Medien und die Presse hast du mitbekommen, dass diese Uhr sehr gut falsch gehen könnte. Du gehst auf die Webseite deiner lokalen Fridays-for-Future-Ortsgruppe und siehst, dass diese Ortsgruppe einen Link gepostet hat. Alles, was du tun musst, ist auf diesen Link zu gehen und an dem Streik teilzunehmen, damit die Uhr der Welt nicht zwölf Uhr schlägt.

Wir können nicht versprechen, dass das Realität wird, aber wir können alles versuchen, dass es so geschieht.

Folge am 19.03. vor zwölf Uhr diesem Link.

Wenn du andere auf diesen Streik aufmerksam machen willst, teile die untenanstehenden Bilder mit deinen Freund:innen. Oder drucke sie aus und hänge sie in dein Fenster.

Hanau Gedenkaktion

Sehr geehrte Interessierte,


wir sind die Oldenburger Gruppe „United Against Racism“, die sich gegen Rassismus und andere Diskriminierungsformen, wie u.a. Sexismus und Antisemitismus, einsetzt.
Die rassistischen Terroranschläge in Hanau am 19. Februar letzten Jahres haben uns zutiefst schockiert und uns einmal mehr deutlich gemacht, wie nötig ein breit aufgestellter Kampf in der Gesellschaft gegen Rassismus ist. Solche grausamen Taten müssen ein Ende finden. Sie müssen
sichtbar werden und dürfen nicht in Vergessenheit geraten.

Hanau Kein Vergeben, kein Vergessen!
Wir planen eine Gedenkaktion, einschließlich einer Errichtung verschiedener Gedenkstätten (z.B.vor dem Klingenbergplatz, vor dem Schlossgarten, auf dem Eversten Holz und weitere Orte auf der Karte am Ende), um auf diese Weise ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen, den Opfern dieser schrecklichen Tat zu gedenken und uns mit den Betroffenen zu solidarisieren. Diese Akt ion findet in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen statt.
Damit das Thema, auch in einer Zeit der Pandemie, öffentlich mehr Aufmerksamkeit findet, wollen wir Plakate in Läden, Firmen und Fenstern aufhängen (lassen).
Es wäre schön, wenn Sie uns darin unterstützen, indem Sie sich bereit erklären, unsere Plakate aufzuhängen. Diese können wir Ihnen kontaktlos zukommen lassen (z.B. Einwurf in den Briefkasten) oder wir können sie selbstständig anbringen selbstverständlich unterCoronaschutzmaßnahmen.

Wir freuen uns über eine baldige Rückmeldung!

Plakate zum Download:

Info-Plakat in weiß

Info in schwarz


Liebe Grüße und bleiben Sie gesund,
United against Racism

Kontakt: unitedagainstracism@web.de

Instagram: UnitedAgainstRacism.oldenburg

Facebook: UAROldenburg

WhatsApp-Info: Link

Telegram Info-Channel: t.me/UAROldenburg

#Dannibleibt

Den Danni verteidigen! Verkehrswende in die Hand nehmen. Freitag, 15 Uhr, Schlossplatz.

Seit gestern wird die Waldbesetzung im Danneröder Forst geräumt. Nachdem sich die Rodungsarbeiten in den angrenzenden Wäldern (Mauli und Herri) auf Grund des Widerstandes bereits um einiges verzögerten, wollen wir die Rodung nun endgültig zum Desaster machen. Wer im Jahr 2020, inmitten der Klimakrise, eine Autobahn durch ein Trinkwasserschutzgebiet bauen möchte und dafür einen der wenigen verbliebenden gesunden Mischwälder abholzt, sollte besser mit Gegenwehr rechnen.
Wir rufen nicht nur dazu auf, in den Danni zu fahren, sondern werden auch in Oldenburg aktiv: am Freitag um 15 Uhr haben wir spontan eine Kundgebung auf dem Schlossplatz angemeldet. Bitte tragt einen Mund-Nasen-Schutz und haltet euch an die üblichen Hygienemaßnahmen! Wir fordern den sofortigen Stopp der Rodungsarbeiten sowie einen Bau- und Planungsstopp für alle Autobahnen. Es geht bei alle dem nicht „nur“ um ein paar Bäume, sondern ums Ganze: um die Bekämpfung der Klimakrise, um den Erhalt der gelebten Utopien, die durch die Waldbesetzer*innen verwirklicht worden sind, um die Verkehrswende und nicht zuletzt um die Überwindung eines Systems, das auf die Ausbeutung von Mensch und Natur angewiesen ist.
Bis Freitag!


Weitere Links:
Warum die Waldbesetzung? -> https://waldstattasphalt.blackblogs.org/besetzung-warum/
Freiheit für die 11 von der Autobahn! https://freethemall.blackblogs.org/