Neuer Rat – neue Chance: Klimaschutz jetzt konsequent!

Am 01.11. demonstrierten wir anlässlich der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrats.

Vom Schlossplatz ging es am Hafen und der EWE-Arena vorbei zur Weser-Ems-Halle, wo der Stadtrat tagte. Circa 50 motivierte Menschen sorgten durch laute Sprechchöre und Demosprüche für eine tolle Atmosphäre und verliehen unserer Forderung nach effizienterem Klimaschutz Nachdruck. An der Weser-Ems-Halle angekommen gab es abschließend noch einige Redebeiträge von Vertretern von FFF, SFF, dem VCD, der Seebrücke und dem Bündnis für solidarische Intervention Oldenburg, in welchen nochmals die Dringlichkeit der Klimakrise sowie der Zusammenhang auch mit anderen Krisen erläutert und schnelle Beschlüsse sowie eine schnelle Umsetzung dieser zur Erreichung der Klimaneutralität gefordert wurde.

Die Students for Future Oldenburg haben anlässlich der ersten Sitzung des neuen Stadtrats einen offenen Brief mit Forderungen veröffentlicht, welchen auch wir von FFF Oldenburg unterstützen. Diesen findet ihr hier: https://studentsforfuture.info/ortsgruppe/oldenburg/ , https://fffutu.re/offener-brief-ol

Das Bündnis Oldenburg klimaneutral 2030 überreichte jedem Ratsmitglied anlässlich der ersten Ratssitzung eine ,,Klimatüte“ mit Infos zu Beschlüssen zum Klimaschutz in Oldenburg, Infomaterialien und ein paar ,,Aufmerksamkeiten“ von Bündnispartnern. Weitere Infos zum Bündnis, dessen Teil wir sind, findet ihr hier: https://oldenburg-klimaneutral-2030.de/

Zentralstreik in Berlin am 22.10.

Am 22.10. fand ein Zentralstreik von Fridays for Future in Berlin statt. Mehrere tausend bis 20.000 Menschen (je nach Schätzung) waren dabei und zeigten, dass die kommende Regierung den Klimaschutz nicht mehr vernachlässigen kann und darf. Auch Aktivisten aus Oldenburg fuhren mit dem Bus nach Berlin und nahmen an der Demo teil.

Der Streik startete mit Musikacts, danach gab es mehrere interessante Redebeiträge, in denen Aktivist:innen aus verschiedenen Regionen über ihre Arbeit bzw. die regional durchaus unterschiedlichen Schwierigkeiten ihrer Arbeit berichteten. Nicht nur Fridays for Future, auch andere Initiativen und NGOs wie zum Beispiel Greenpeace, WWF und BUNDjugend waren bei der Demo dabei und sorgten gemeinsam mit den anderen Demonstrant:innen für eine unvergessliche Atmosphäre.

Nachdem die Demo wegen Unwetters bedauerlicherweise vorzeitig abgebrochen werden musste, blockierten einige Aktivist:innen des Bündnisses ,,Gerechtigkeit jetzt!“, zu dem auch FFF gehörte, das Willy-Brandt-Haus, die Parteizentrale der SPD, um klar zu machen, dass die SPD als größte Partei des deutschen Bundestags besonders in der Verantwortung steht, für konsequenten, durchdachten Klimaschutz zu sorgen.

Unsere Oldenburger Aktivist:innen übernachteten im Klimacamp Berlin, was eine tolle Chance bot, Aktivist:innen aus ganz Deutschland kennen zu lernen.

,,Leider kam es während des Streikes zu Ausschreitungen der Polizei gegen Demonstranten, die keinerlei Konflikt provoziert haben. Ich habe diese aus Nähe mitbekommen und solidarisiere mich mit allen Betroffenen, so etwas hat auf einem friedlichen Protest gar nichts zu suchen und ist ein Angriff auf eine legitime Demonstration. (…) Insgesamt hat sich die Fahrt trotz des schlechten Wetters wirklich gelohnt, die Stimmung auf der Demo war einzigartig.“ Sammo, war für FFF Oldenburg in Berlin

Globaler Klimastreik am 24.09.

Foto: Marcus Windus

Am 24.09. war endlich wieder seit längerer Zeit ein Globaler Klimastreik, welcher als Laufdemo stattfinden konnte.

Eine erste Polizeischätzung sprach von ca. 4000 Menschen, welche später nochmals deutlich nach oben auf bis zu 8000 Menschen korrigiert wurde. Wahnsinn, was wir gemeinsam auf die Beine gestellt haben!

Nach mehreren Reden von Repräsentant:innen verschiedener Organisationen und Gruppen wie zum Beispiel dem Klimakollektiv, Parents for Future, dem Klimacamp oder Fridays for Future, zu Themen wie u.a. Lobbyismus, Antirassismus oder dem Kampf gegen die A20 ging es los: Über die Pferdemarktkreuzung zum Lappan, am Heiligengeist-, Theater- und Schlosswall entlang bis zum Hafen, am Bahnhof vorbei zurück zum Pferdemarkt.

Foto: Fabian Steffens

Laute Sprechchöre begleiteten die Demo und sorgten für eine unvergessliche und auch von außen eindrucksvolle Atmosphäre, welche sich selbst verstärkte. Glücklicherweise verlief die Demonstration ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Solch eine Masse an Unterstützer:innen und Mitstreiter:innen zu sehen und die gemeinsame Überzeugung zu spüren, gibt uns Kraft, weiter für eine klimagerechte und bessere Welt zu kämpfen! Danke an jede:n, der/die mit uns gestreikt hat! Ihr seid toll!

Wir freuen uns sehr über Feedback und Ideen zur Demo und zu unserem Engagement über Instagram oder per Mail an oldenburg@fridaysforfuture.is .

Klimastreik am 17.09.

Am 17.09. gingen ca. 30 engagierte Menschen für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße. Nach einer kurzen Rede ging es über den Innenstadtring am Hafen vorbei zurück zum Bahnhofsvorplatz, wo eine weitere Rede die Demonstration abrundete. Während der Laufdemo wurden lautstark Sprüche wie ,,What do we want? – Climate justice!“ oder ,,Was ich gerne hätte? – Autofreie Städte!“ gerufen. Die Stimmung war trotz der vergleichsweise geringen Teilnehmerzahl super und so schauen wir voller Vorfreude auf den Globalen Klimastreik diesen Freitag!

Globaler Klimastreik

Klimaaktionswoche

Die Bundestagswahlen sind der maßgebliche Wendepunkt, um jetzt noch das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten. Wir möchten euch daher herzlich zu allen kostenlosen Veranstaltungen einladen. Streikt mit uns und genießt Kultur, hört euch spannende Vorträge an oder kommt in direkten Austausch! Unser Programm ist bunt so wie Oldenburg! Lasst uns alle gemeinsam für das 1,5°C kämpfen!

#AlleFürsKlima

17.09. | 12.00 Uhr, Schlossplatz, Parking Day

17.09. | 14.00 Uhr, Bahnhofsvorplatz

KLIMASTREIK, Laufdemo

17.09. | 16.30 Uhr, Forum St. Peter

Die Klimakatastrophe – und der Weg in eine lebenswerte Zukunft

18.09. | 14.00 Uhr, Forum St. Peter

Was ist die A20? Warum sollten wir sie verhindern?

20.09. | 19.30 Uhr, Cine k

Filmvorführung ,,Dear Future Children“

21.09. | 19.00 Uhr, Schlaues Haus

Die Klimakrise aus Sicht der #ScientistsForFuture

22.09. | 19.30 Uhr, Cine k

Filmvorführung ,,Youth Unstoppable“

Plakat zum Download:

Globaler Klimastreik Aktionswoche 17.-24.09.21

Wahlprüfsteine

Es sind weitere Antworten auf unsere Wahlprüfsteine eingetrudelt!

Setzt Euch mit uns in eine Zeitmaschine und lasst uns ins Jahr 2041 reisen 

Wir haben die Parteien und die OB Kandidaten gefragt, sie sollen sich vorstellen, dass sie die Kommunalpolitik in den letzten 20 Jahren seit 2021 maßgeblich mitgestaltet hätten. „Welches sind die gravierendsten Veränderungen in Oldenburg, wenn Sie auf das Jahr 2021 zurückblicken?“

Wir haben spannende Antworten bekommen. Aber lest selbst nach! 

Bitte teilt diesen Link mit Euren Nachbar:innen, Bekannten, Familie und Freund:innen z.B. in Euren WhatsApp Stories.

Kommunalwahl ist Zukunftswahl. Eltern wählen für ihre Kinder 

Globaler Klimastreik

Jetzt zählt’s – Globaler Klimastreik von FFF am 24.09.

Es ist wieder so weit: Fridays for Future (FFF) geht wieder zu einem Globalen Klimastreik auf die Straße, um für Klimaschutz und -gerechtigkeit zu kämpfen und der Politik klar zu machen, dass ein ,,Weiter so“ nicht ausreicht, dass es jetzt einschneidende Veränderungen braucht.

Die andauernden Waldbrände in der Türkei, in Griechenland, in Russland und vielen anderen Staaten und besonders die Flutkatastrophen in Rheinland-Pfalz, NRW und Bayern haben klar gemacht, dass sofort etwas passieren muss, dass die Auswirkungen der Erderwärmung für uns spürbar sind und es in der Zukunft in noch viel größerem Ausmaß sein werden. Klimaschutz bedeutet nicht nur Einschränkung und Veränderung, Klimaschutz bedeutet viel mehr Gesundheit, Katastrophenschutz, Sicherheit vor Nahrungsmittel- und Trinkwasserknappheit sowie vor Kriegen, klimabedingter Flucht und Vertreibung.
Der neuerliche Bericht des IPCC (Weltklimarats) hat nicht nur wiederholt klar gemacht, wie weit der Klimawandel schon vorangeschritten ist, sondern auch, dass wir noch etwas tun können und es noch nicht zu spät ist. Dieses Jahr ist mit Kommunal- und Bundestagswahl enorm wichtig für die Politik der kommenden Jahre. Umso wichtiger ist es, JETZT zu zeigen, dass Klimaschutz DAS wahlentscheidende Thema sein muss, dass es nie wichtiger war, durchdachten, effizienten Klimaschutz zu wählen, wie in diesem Jahr.

Deswegen geht am 24.09. in Oldenburg mit uns auf die Straße!
Seid zahlreich, laut und bunt! Lasst uns kämpfen für eine vorgezogene Abschaltung von Kohlekraftwerken, für einen schnellen und durchdachten Ausbau von erneurbaren Energien, für die Schaffung und Förderung von Alternativen zu Auto und Flugzeug und ja, auch für Verzicht beziehungsweise Einschränkung in gewissen Lebensbereichen und Gebote, die sozial getragen werden.

In Oldenburg wird es eine große Laufdemo, welche um 12 Uhr am Pferdemarkt startet, sowie mehrere Zubringerdemos geben.

Zubringerdemos:

11.30 Uhr – Neues Gymnasium Oldenburg, Laufdemo

12.00 Uhr – IGS Flötenteich, Raddemo

11.30 Uhr – Universität Oldenburg, Campus Haarentor A14, Raddemo

10:45 Uhr – Osternburg, Wunderburgpark


Schließt auch Ihr euch uns an! Wir freuen uns auf einen tollen Streik mit euch!

Nordstreik Oldenburg

Nordstreik Oldenburg Ankündigung

Ticketpreise zu hoch, kein Platz für Radwege, Autos dominieren unsere Straßen, Wälder müssen Straßen weichen, neue Shoppingmall statt Stadtpark für alle?! Die sozial-ökologische Verkehrswende kann nur gelingen, wenn wir über Flächenverteilung reden.

Lasst uns ein lebenswertes Oldenburg gestalten.

Streikt mit uns am Nordstreik!
Laufdemo am 23. Juli um 14 Uhr ab Pferdemarkt.

Wir haben auch wieder Plakate und Flyer für eure Schulen und Nachbarschaften🌳🌻🌍

Moor bleibt Moor Demo

Laufdemo Ankündigung

Diesen Donnerstag um 18 Uhr demonstrieren wir wieder am Hauptbahnhof Süd gegen den Bau der Küstenautobahn A20. Diese unnötige Autobahn soll der Grund für die Zerstörung von Mooren sein, die riesige, enorm wichtige CO2 Speicher sind.
Wir fordern den sofortigen Stopp des Baus, denn Moor bleibt Moor!